Clarivate enthüllt Zitationslaureaten 2023 – Jährliche Liste von Forschern auf Nobelklasse

71 Citation Laureates, die vom Institute for Scientific Information benannt wurden, haben später einen Nobelpreis erhalten

LONDON, 19. September 2023 — Clarivate Plc (NYSE:CLVT), ein weltweit führender Anbieter von vertrauenswürdigen Informationen und Erkenntnissen, die Menschen und Organisationen dabei helfen, ihre Welt zu verändern, hat heute 23 weltweit führende Forscher von Institutionen in fünf Ländern als Citation LaureatesTM benannt. Dabei handelt es sich um Forscher, deren Arbeit als nobelpreiswürdig gilt, wie eine Analyse des Institute for Scientific Information (ISI)TM bei ClarivateTM zeigt.

Die diesjährigen Citation Laureates haben bedeutende Beiträge in einer Vielzahl von Bereichen geleistet, darunter Krebsbehandlung, menschliche Mikrobiome, synthetische Gennetzwerke, Spintronik, Designer-Molekülstrukturen, Schlaf-Wach-Zyklen, Vermögensungleichheit und Stadtökonomie. Sechzehn der Geehrten sind an führenden akademischen Institutionen in den Vereinigten Staaten tätig, je zwei kommen aus Japan, dem Vereinigten Königreich und Frankreich und einer aus Deutschland. Diese Personen repräsentieren eine Elitegruppe, deren Forschungsveröffentlichungen häufig zitiert werden und die bereits einen tiefgreifenden und oft transformativen Einfluss auf ihre Forschungsgebiete ausgeübt haben.

Emmanuel Thiveaud, Senior Vice President for Research & Analytics, Academia & Government bei Clarivate sagte: “Clarivate nutzt quantitative Zitationsdaten aus dem Web of ScienceTM zusammen mit einer beispiellosen qualitativen Analyse, um Personen zu identifizieren, die später von der Nobelversammlung ausgezeichnet werden.

“Die Leistungen der Citation Laureates 2023 sind nicht nur bemerkenswert, sondern emblematisch für die Art von Leistungen, die Clarivate als nobelpreiswürdig identifiziert. Diese Forschungsgiganten veröffentlichen Arbeiten, die mehr als 2.000 Zitationen erhalten – eine wirklich seltene Auszeichnung -, die gefeiert werden sollte. Diese Liste würdigt jahrzehntelange Arbeit und legt den Grundstein für unzählige Entdeckungen und Innovationen, die unsere Welt verändert haben.”

Seit 2002 analysieren Wissenschaftler am Institute for Scientific Information unter Verwendung von Veröffentlichungs- und Zitationsdaten aus ihrem Index vertrauenswürdiger Zeitschriften potenzielle Nobelpreisträger in den Bereichen Physiologie oder Medizin, Physik, Chemie und Wirtschaftswissenschaften. Von mehr als 58 Millionen Artikeln und Veröffentlichungen, die seit 1970 im Web of ScienceTM indiziert sind, wurden nur etwa 8.700 (.01%) mehr als 2.000 Mal zitiert. Aus den Autoren dieser Gruppe von Arbeiten werden die Citation Laureates identifiziert und ausgewählt.

Seit 2002 haben Experten des ISI 71 Citation Laureates vor ihrem Nobelpreiserfolg identifiziert – oft Jahre bevor sie in Stockholm ausgezeichnet wurden.

Die Citation Laureates 2023 sind:

Physiologie oder Medizin

Carl H. June, Richard W. Vague Professor für Immuntherapie in der Abteilung für Pathologie und Labormedizin; und Direktor des Zentrums für zelluläre Immuntherapien, Perelman School of Medicine, University of Pennsylvania, Philadelphia, Pennsylvania, Vereinigte Staaten, und

Steven A. Rosenberg, leitender Wissenschaftler und Leiter der Chirurgieabteilung am Center for Cancer Research, National Cancer Institute, Bethesda, Maryland, Vereinigte Staaten, und

Michel Sadelain, Stephen and Barbara Friedman Chair; Direktor, Center for Cell Engineering, Memorial Sloan Kettering Cancer Center, New York, New York, Vereinigte Staaten

Für bahnbrechende Forschung zur Weiterentwicklung der chimären Antigenrezeptor-T-Zell-Therapie zur Behandlung von Krebs

Rob Knight, Direktor des Center for Microbiome Innovation und Professor für Kinderheilkunde, Bioengineering und Informatik & Ingenieurwesen, University of California San Diego, San Diego, Kalifornien, Vereinigte Staaten

Für computergestützte und experimentelle Forschung, die die komplexen mikrobiellen Ökosysteme des menschlichen Körpers aufdeckt

Clifford B. Saper, James Jackson Putnam Professor für Neurologie, Beth Israel Deaconess Medical Center und Harvard Medical School, Boston, Massachusetts, Vereinigte Staaten, und

Emmanuel Mignot, Craig Reynolds Professor für Schlafmedizin in der Abteilung für Psychiatrie und Verhaltenswissenschaften an der Stanford University, Stanford, Kalifornien, Vereinigte Staaten, und

Masashi Yanagisawa, Direktor des International Institute for Integrative Sleep Medicine (WPI-IIIS), University of Tsukuba, Tsukuba, Japan; außerordentlicher Professor, Abteilung für Molekulargenetik, University of Texas Southwestern Medical Center, Dallas, Texas, Vereinigte Staaten

Für genetische und physiologische Studien des Schlaf-Wach-Zyklus und die Entdeckung von Hypocretin/Orexin als wichtige Regulatoren des Schlafs, die an der Ursache von Narkolepsie beteiligt sind

Physik

Federico Capasso, Robert L. Wallace Professor für Angewandte Physik und Vinton Hayes Senior Research Fellow in Elektrotechnik, John A. Paulson School of Engineering and Applied Sciences, Harvard University, Cambridge, Massachusetts, Vereinigte Staaten

Für bahnbrechende Forschung auf dem Gebiet der Photonik, Plasmonik und Metamaterialien sowie Beiträge zur Erfindung und Verbesserung des Quantenkaskadenlasers

Sharon C. Glotzer, John Werner Cahn Distinguished University Professor of Engineering; Leiterin des Lehrstuhls für Chemieingenieurwesen Anthony C. Lembke; Stuart W. Churchill Collegiate Professor of Chemical Engineering; Professorin für Materialwissenschaft & -technik; Professorin für Physik; University of Michigan, Ann Arbor, Michigan, Vereinigte Staaten

Für den Nachweis der Rolle der Entropie bei der Selbstorganisation von Materie und für die Einführung von Strategien zur Kon